Dissertation lusager du service public. Studies have revealed that sports playersfeel a greater burden in matches when defending the home territory, andsome teams use aggressive displays to intimidate their opponents.

hwm

Pfingsten in Malstedt

1926 schrieb der damalige Lehrer Kröger in der Malstedter Schulchronik über das „liebliche“ Pfingstfest:

„In der Nacht zum 1. Pfingstfeiertag schleppen die jungen Burschen Pfingstbäume (Birken) herbei und pflanzen hinter dem Schlafzimmer eines jeden jungen Mädchens einen mehr oder weniger guten Baum ein. Auch der Lehrer bekommt einen Maibaum ab. Am 1. Pfingstfeiertag nachmittags kommen dann die „Jungkerls“ im Dorf herum, tanzen um den Baum, begießen ihn und sammeln Trinkgeld ein, 50 Pfennige bis 2 Mark für jeden Baum. Der Erlös wird dann in Branntwein umgesetzt“.

Daran hat sich auch bis heute kaum etwas geändert: Nur, dass die Mädchen zum Begießen mit durchs Dorf ziehen, die Jungs nicht mehr um den Baum herumtanzen (schade!) und mit den Preisen von früher würde sich heute keiner mehr zufriedengeben. Statt des Lehrers bekommen heute Betriebsinhaber und Selbständige einen großen geschälten Baum mit einer Birkenkrone gepflanzt. Bürgermeister, Brandmeister sowie Neuzuggezogene und Häulebauer bekommen ebenfalls einen Baum gepflanzt allerdings nur einen kleinen wie die Mädels.

Von dem gesammelten Geld wird heute nicht mehr nur „Branntwein“ gekauft, sondern ein Pfingstgrillen veranstaltet für und mit allen Beteiligten (Baumpflanzer/Baumempfänger), das dann in der „Alten Schmiede“ wenige Wochen nach Pfingsten gefeiert wird.

Noch nicht ganz so alt wie das Pfingstbaumpflanzen aber doch schon eine feste Institution in Malstedt ist die alljährlich stattfindende Pfingstfahrradtour der Dorfgemeinschaft für alle Dorfbewohner.

Seit 1995, drei Jahre nach Gründung des Vereins, findet sie immer am Pfingstmontag statt. Verantwortlich für die Planung und Durchführung waren in diesem Jahr Angela und Hans Jürgen Pietsch zusammen mit Bärbel und Volker Hellmers. Gemeinsam wurde die Strecke festgelegt, die dieses Jahr über Hesedorf nach Mulsum und zurück über Kutenholz und Byhusen nach Malstedt führte. Das Mittagessen gab es auf dem Mulsumer Sportgelände und Zeit für einen Bummel durch die Mulsumer Mühle „Anna -Maria“ blieb danach auch noch.

Unterstützung findet man immer von zwei zuverlässigen Personen während der Tour: Zum einen ist es Horst Hellmers, der von Anfang an dabei ist. Er bringt Grill, Bänke, Tische, Salate und Bratwurst zum vereinbarten Mittagpausen-Ort, um dort dann die Bratwurst für die hungrigen Radler lecker zuzubereiten. Zum anderen ist es Irmgard Löwe, die mit ihrem Auto vorausfährt und die Radfahrer in den Pausen mit Getränken versorgt. Sie hat diese Aufgabe von ihrem verstorbenen Ehemann Otto übernommen und begleitet die Tour nun bereits seit 9 Jahren.

Für die geübten Radler waren die 34 Kilometer ein Kinderspiel für andere schon mit schmerzhaften Begleiterscheinungen behaftet. Heil und gut gelaunt kehrten dann alle zu Kaffee und Kuchen in die „Alte Schmiede“ ein, um dort dann die Tour ausklingen zu lassen.

Auch im nächsten Jahr werden wieder die Pfingstbäume gepflanzt werden und es wird wieder auf Tour gehen – Bräuche, die es hoffentlich noch lange in Malstedt geben wird.

Angela Pietsch

Provider-Wechsel

Wir sind mit unserer Webseite „malstedt.de“ zum Provider Strato gewechselt. In letzter Zeit gab es öfters das die Webseite nicht erreichbar war. Das sollte jetzt behoben sein. Auch die Geschwindigkeit sollte jetzt besser sein. 
Ebenfalls haben sich die Einstellungen für den Mailserver geändert.
Wenn Probleme mit der Webseite oder mit dem Mailabruf aufteten, bitte an info@malstedt.de melden.

Umgestaltung des Friedhofs 2016

Alle Malstedter wurden bei diesem Thema um ihre Meinung gefragt und die Planung wurde an den Wünschen des Dorfes ausgerichtet. Leider machen die heutigen veränderten Lebensbedingungen und Begräbniskulturen auch von dem schönen kleinen Friedhof in Malstedt nicht halt. Dank des Engagements einiger Malstedter Bürger und auch der finanziellen Förderung aus öffentlicher Hand konnte in diesem Jahr die Umgestaltung des Friedhofs Malstedt in Angriff genommen werden. Dazu gehört der Glocke der Kapelle einen eigenen Glockenturm zukommen zu lassen, die Wege zu verbreitern und umzugestalten und in diesem Zuge gleich einige alte Hecken und Pflanzen zu ersetzen und die Feldsteinmauer des Friedhofes zu erneuern beziehungsweise neu zu bauen. Leider hat sich nach den anfänglichen Maßnahmen der Weiterbau von Amts wegen verzögert, aber nun steht der Glockenturm und auch die anderen Arbeiten schreiten voran. So wird ein wichtiger Baustein für die Zukunft gelegt.

Malstedt in der Land&Forst

Im Februar hat Felix Klabe von der “Land&Forst” uns in Malstedt besucht und zum Thema “Dorfleben” diesen Artikel geschrieben. hw_0113

Artikel in der Land&Forst Seite 1
Artikel in der Land&Forst Seite 2

Bushäuschen ist jetzt beleuchtet

Das Bushäuschen für die Selsinger Kinder ist jetzt beleuchtet. Damit müssen sie sich nicht im Dunkeln aufhalten, wenn sie auf den Bus warten. Das Licht wird zusammen mit der Straßenbeleuchtung geschaltet. Verbaut wurde ein 9W LED-Strahler.

Licht_im_Bushaus

Es wurde vom “Alte Schmiede Team” gestiftet und eingebaut. Aus dem Erlös des Stauden- und Flohmarkts 2015.

Pfingsten in Malstedt

Pfingsten-Gruppenbild

Pfingstbaum begiessen in Malstedt… 😉

Malen in Malstedt
Ausstellung vom 1. bis 3. Mai

Mühle
Wo früher über Jahrhunderte gemahlen wurde, wird jetzt gemalt: Die Malstedter Mühle soll zu einem Zentrum für Kreative werden – vielleicht sogar zum Ausgangspunkt für einen noch zu gründenden Kulturverein. Auftakt für die neue Nutzung des historischen Gebäudes ist eine Ausstellung vom 1. bis 3. Mai. Die Vernissage findet am Freitag, 1. Mai, um 11 Uhr statt.
Dazu ist ein Artikel in der Rundschau vom 29.4.2015 erschienen.
Weiterlesen

Malstedt’s Frühling

PutztruppPreview

Um die vierzig Malstedter machten sich am 21. März in verschiedenen kleinen Trupps auf, um etwas aufzuräumen. Das was der Wind angeweht oder achtlose Menschen liegen gelassen hatten, wurde gesammelt und entsorgt. Nachdem Straßengräben und Wegesränder blitzten und alles wieder hübsch war, wurden einige neue Apfelbäume im Dorf willkommen geheißen und ihnen eine Unterkunft mit Spaten und Schaufel zugewiesen. Die ausschließlich aus alten Apfelsorten bestehenden Bäume werden hoffentlich wachsen, blühen und gedeihen und noch nachfolgende Generationen erfreuen.
Und damit alle Generationen schon mal den Zusammenhalt weiter stärken können, traf sich das Dorf am nächsten Tag zu „Alt und Jung hält das Dorf in Schwung“, über diese Veranstaltung wurde schon berichtet.

Eine Woche später, am 27. März, klang die Arbeitswoche für ganz viele Malstedter und auch einigen Gästen aus den umliegenden Dörfern mit einem Skat- und Kniffelturnier der Malstedter Feuerwehr aus. Es wurde geblufft, gereizt und gestochen. Im anderen Raum wurde so lange gewürfelt, bis es qualmte. Alle Generationen schenkten den jeweils anderen nichts und so ging der größte Schinken an einen Gewinner, der ihn nicht allein nach Hause tragen konnte, während die anderen ebenfalls mit einem Stück Schwein in Wurstform glücklich den Heimweg antraten. Aus sicherer Quelle wurde das Ende dieses Spieleabends mit 0.30 Uhr angegeben.
Weiterlesen

Endbereisung für „Unser Dorf hat Zukunft“

Logo Unser Dorf hat Zukunft

am 30. Juni 2015 morgens um 09:00 Uhr
findet die Endbereisung durch die
„Unser Dorf hat Zukunft“- Kommission statt.

Dann geht es darum, ob wir in den letzten Monaten
erfolgreich gearbeitet haben. Wir wünschen uns, dass wieder
Alt und Jung zahlreich vertreten sind und im Bus mitfahren.
Für die Endbereisung stehen uns 1 ¾ Stunden zur Verfügung
um uns von unserer besten Seite zu präsentieren.

Nehmt euch schon mal frei!

Wir freuen uns auf Euch.
Das UDhZ-Team.

 

(Bildquelle: Wikipedia)

Alt und Jung halten unser Dorf in Schwung

Malstedter Band

Das war eine tolle Veranstaltung. Perfekt organisiert mit jede Menge Schwung, tolle Musik, viele Besucher, reichlich Sonne und vielen Teilnehmern die die Vereine und Gruppen vorgestellt haben. Alles war sehr kurzweilig. Es wurde viel gelacht.
Alle sind sich einig: „Ein voller Erfolg“.

Dazu ist auch ein Bericht in der Bremervörder Zeitung vom 25.03.2015 (PDF) erschienen.